Mini-One-Stop-Shop-Verfahren

Ab dem 1. Januar 2015 liegt der Leistungsort bei Telekommunikation-, Rundfunk- und Fernseh- sowie auf elektronischem Weg erbrachten Dienstleistungen an Nichtunternehmer in dem Staat, in dem der Leistungsempfänger ansässig ist oder seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort hat: Die Umsatzbesteuerung dieser Leistungen erfolgt damit künftig am Verbrauchsort. Der jeweilige Unternehmer müsste damit in den entsprechenden Mitgliedstaaten seinen umsatzsteuerlichen Melde- und Erklärungspflichten nachkommen.


Unternehmen ohne umsatzsteuerliche Betriebsstätte in anderen EU-Ländern ermöglicht aber die Sonderregelung des „Mini-One-Stop-Shop”-Verfahrens (MOSS-Verfahren), die Umsätze zentral über das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) zu übermitteln.
Die Teilnahme an der Sonderregelung kann seit dem 1. Oktober 2014 mit Wirkung zum 1. Januar 2015 auf elektronischem Weg beim BZSt beantragt werden und gilt einheitlich für alle Staaten der EU.


Bei Fragen sprechen Sie mich bitte an!

Kontakt

Kerstin Markes
Steuerberaterin
Seestraße 40
82211 Herrsching

+49 (0) 8152 - 921 74
km@steuerberatung-markes.de

 
 
 
 

Kerstin Markes, Steuerberaterin © 2016

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen. Schließen